abschicken
30.10.2010

Gehörlosigkeit in Österreich

In Österreich leben ca. 450.000 Menschen, die wegen deren mehr oder weniger stark beeinträchtigten Hörvermögens in ihrer Kommunikation mit den Mitmenschen beeinträchtigt sind. Davon sind ca. 8.000 Menschen vollkommen gehörlos und weitere 10.000 bis 15.000 so hochgradig schwerhörig oder ertaubt, daß ihnen eine Verständigung allein über das Gehör auch mit Hörhilfe kaum möglich ist. Ein zentrales Merkmal der Gehörlosengemeinschaft und ihrer Kultur ist deren eigenständiges hochentwickeltes Sprachsystem – die Gebärdensprache.
Beschränkungen von Gebärdensprache ergeben sich aufgrund mangelnder sozialer und kultureller Entfaltungsräume. Sie können überwunden werden, wenn Gehörlosen der Zugang zu neuen Lebensbereichen und Wissensgebieten eröffnet wird. Ausdrucksgrenzen von Gebärdensprache erweisen sich immer wieder als sozial bedingt und sind keineswegs durch die Sprache bedingt.

Quelle: © oeglb.at | Österreichischer Gehörlosenbund, http://www.oeglb.at/html/print.php?id=HJ2002-03-06-4920